aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe November 2010
Flow Yoga - von Beate Cuson

Äußere und innere Bewegung und das Verschmelzen von Atem und Bewegung.Flow Yoga ist Hatha-Yoga, das sich achtsam dem Fluss der Bewegung und dem Fluss des Atems hingibt. Wer freudig und mit Hingabe in einer Tätigkeit aufgeht, empfindet „Flow“. Darauf zielt auch in besonderer Weise diese Form des Yoga ab.

Das Erlebnis, freudig und meditativ in etwas aufzugehen, wurde von Mihaly Csikszentmihalyi erforscht und als das „Flow-Phänomen“ beschrieben. In seinem Buch „Flow – Das Geheimnis des Glücks“ schreibt er: „Die Ähnlichkeiten zwischen Yoga und Flow sind außerordentlich. Es ist sogar sinnvoll, sich Yoga als eine sehr sorgfältig geplante Flow-Aktivität vorzustellen. Beide zielen darauf ab, ein freudiges, sich selbst vergessenes Einssein durch Konzentration zu erreichen, die wiederum durch Körperdisziplin ermöglicht wird.“
Flow Yoga betont das bewusste Erleben und Beleben eines jeden Asanas (Grundhaltungen) und nicht nur die Technik der äußeren Form. Es betont die Freude an der Bewegung, das spielerische Erforschen und Wahrnehmen und kultiviert gleichzeitig die kraftvolle Stille und Klarheit im Fluss der Asanas, des Atems und der Bewegung.
Im Flow kultivieren wir in besonderer Weise Lebendigkeit und Gewaltlosigkeit - Ahimsa -, kein Schmerz, keine Härte und keine Gewalt. Wir kultivieren die Fähigkeit, mit dem Lauf der Dinge zu fließen, anstatt gegen sie anzukämpfen. Wir üben uns im Loslassen, sich anvertrauen, ohne Widerstand und ohne Kampf. So werden im Flow Yoga alle Asanas nicht allein statisch ausgeführt, sondern meist fließend miteinander verbunden. Wir bewegen uns in einem kontinuierlichen Fluss von Asana zu Asana und verweilen auch immer wieder in einzelnen Positionen. Die verbindende Kraft ist immer der Atem, der uns durch die äußeren und inneren Bewegungen trägt, führt, leitet und begleitet.
Fließende Bewegungen mit einem fließenden Atem verbunden führen uns schnell in die Ruhe. Verspannungen und gestaute Energien lösen sich auf, ein Gefühl von Leichtigkeit entsteht. Und der Atem wird zur Musik, nach der sich unser Körper bewegt. Die natürliche Verbindung zwischen Atem und Bewegung zu finden, ist einer der wichtigsten Aspekte im Flow Yoga. Um den Atem mit der Bewegung zu koordinieren, benötigen wir Konzentration und Achtsamkeit. Unsere Ein- und Ausatmung erfolgt nicht mehr automatisch, sondern wird zu einer bewussten Handlung. Verbinden wir die Bewegung bewusst mit unserem Atem, verfeinert sich unser Üben und unsere Aufmerksamkeit richtet sich nach innen. Unser Üben wird zu einem tiefen, inneren Erlebnis, zu einem Verkörpern und Verschmelzen von Atem und Körper, Asana und Bewegung.

Im Flow Yoga werden die Asanas nicht wie in anderen Formen des Hatha Yoga als eine Vorbereitung zur Meditation angesehen, sondern sie werden selbst zur Meditation. Während wir in den einzelnen Positionen verweilen werden sie zur Meditation im Asana und im Flow von Asana zu Asana zu einer Meditation in Bewegung. Sich im Flow zu befinden ist ein ähnlicher Bewusstseinszustand wie Samadhi - ein Gefühl der Hingabe und des Verschmelzens mit dem aktuellen Tun und der freudigen Erfahrung des Nicht-Getrenntseins. Körper, Atem und Geist verbinden sich, unser „Ich“ tritt zurück, und Gefühle des Glücks und der Zeitlosigkeit entstehen.
Im Gegensatz zu anderen fließenden Formen des Hatha Yoga praktizieren wir im Flow Yoga keine festgelegten oder vorgegebenen Reihenfolgen. Wir üben und erleben die Asanas auch immer wieder in neuen Sequenzen, üben sie wie das Arrangement der Noten in einer Melodie, die Schritte in einem Tanz, die Worte in einem Gedicht. Unser Üben kann sanft, sinnlich, weich und verspielt sein oder anregend, kraftvoll, dynamisch und körperlich herausfordernd.

Alles ist in Bewegung, alles kommt und geht. Es gibt nichts, was wir festhalten können. Alles ist im Fluss und somit der ständigen Veränderung unterlegen. Mit diesem Wissen sich dem Flow hinzugeben hilft, sich dem Fluss des Lebens mit all seinen Höhen und Tiefen anzuvertrauen. Flow Yoga lehrt uns in besonderer Weise, offen zu sein für Veränderungen, bereit zu sein, Neues anzunehmen und wach, bewusst, sanft und mit einem Lächeln auf den Lippen durch das Leben zu fließen.

Die Autorin Beate Cuson ist Begründerin und Leiterin des Berliner Studio Moveo.
Sie gibt Flow Yoga Kurse, Workshops und Fortbildungen.
Weitere Information unter www.moveoberlin.de

DVD Tipp: Beate Cuson, Flow Yoga, Poesie in Bewegung, DVD - Video, 60 min., 2010, Theseus Verlag, Bielefeld


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.