aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Juli 2010
Herzschlag von Mutter Erde / Der Weg der Trommel
von Katja Neumann


Das Trommeln ist eine uralte Form, sich mit der Natur und deren Kräften zu verbinden. Trommeln ist Energie pur! 90 % der Schamanen weltweit haben ihre Visionen über die Trommelreise. Nur knapp 10 % benutzen bewusstseinserweiternde Pflanzenauszüge.

Dunkel singt die Trommel ihr monotones Lied. Landschaften fliegen vorbei, Gestalten auch und Tiere. Gesang, Gelächter - vermutlich Elfen. Dann verändert sich der Trommelschlag, sie ruft zur Rückkehr. Der Abschied fällt leicht, denn es ist eigentlich keiner. Alle sind fröhlich, der Tanz geht weiter. Der Baum wird zum Tor, zum Gang, spuckt mich wieder aus und dann ist es still. Ein bisschen Wehmut dann doch beim Augen öffnen, die alltägliche Wirklichkeit hat mich wieder und es ist Stadt.
Nebenan bringt anscheinend jemand sein neues schwedisches Regal an - ein Willkommensgruss ist das…! Der Bohrer dringt nun doch langsam in mein Bewusstsein.
Das Summen, das meine Trommel in meinen Ohren lange nachklingen lässt, verbindet mich mit irgendwo ganz innen, ganz weit weg. Der Bohrer holt mich wieder ins Außen, ins Hier und Jetzt.

Zum Leben erweckt
Zur schamanischen Reise - oder Trance-Reise - wird in vielen Regionen und seit vielen Jahrhunderten die Rahmentrommel benutzt und ist daher bei uns auch eines der bekanntesten Ritual-Instrumente, hergestellt aus dem, was die Natur zu bieten hat.
Der Rahmen aus Holz, bespannt mit Tierhaut und ein Schlegel dazu, denn damit lässt sich der gleichmäßige monotone Schlag am Besten ausführen. Auch in Europa gab es nachgewiesener Weise diese Form des Schamanismus, d.h. Trommeln haben nicht nur was mit tanzenden Indianern am Feuer zu tun. Aber egal welche schamanische Kultur man sich ansieht, es ist alt, es ist archaisch und es ist Natur. Denn vor 40-50.000 Jahren, irgendwann in der Steinzeit, gab es noch nichts anderes als Natur. Und dennoch ist es aktueller denn je, denn selten wird die urmenschliche Natur so gewürdigt wie in der schamanischen Tradition. Die Verbundenheit und der Respekt mit allem was lebt, beinhaltet das Wohl des Menschen genauso wie die des Baumes, der den Rahmen der Trommel schenkt, dem Tier, das seine Haut zur Verfügung stellt usw.
So wie wir eine Summe aus vielen Details, Erlebnissen, Erziehung sind, fügt sich die Trommel durch die Seelen-Eigenschaften des Baumes, aus dem sie geschnitzt ist und der Haut des Tieres, mit der sie bespannt ist, zu einer neuen schaffensstarken Wesenheit zusammen. Die Liebe und Achtsamkeit desjenigen, der sie baut, die Rituale, die sie zum Leben erwecken und viele kleine Eigenheiten, die sich durch Größe, Klang, Beiwerk wie Steine, Federn, Bemalung…ergeben, machen sie zu einem einzigartigen lebendigen Heilmittel. Perfekt zugeschnitten auf den, der sie im besten Sinne zur Seite gestellt bekommt. Deshalb wurde in manchen alten Kulturen die Trommel mit ihrem Schamanen begraben oder verbrannt, wenn dieser die alltägliche Wirklichkeit verließ und zu den Ahnen überging.

Die Macht der Trommel oder was sie mit uns macht
Das erste Mal, als ich über 70 Trommel gemeinsam trommeln hörte, am Anfang meiner Ausbildung, standen mir wahrlich die Haare zu Berge. Vergessen war, dass wir alle mit Flugzeug, Hochgeschwindigkeitszügen oder klimatisierten Autos angereist waren. Das war pures Stampfen, Pulsieren und Jubilieren. Es gab keinen, den es nicht erwischt hat, dem das entrückte, andächtige Grinsen nicht ins Gesicht getackert zu sein schien. In diesem Moment waren wir verbunden, ganz tief. Wir, die wir uns doch noch gar nicht kannten, alle mehr oder weniger in der Sorge vielleicht zu versagen, kein guter Schamane zu sein oder zumindest einen zu treffen, der es noch besser drauf hat. (Auch hier schlägt das „Eso-Ego“ immer wieder gerne zu…) In diesem Moment war nur Staunen und Dankbarkeit.
Dann begann allerdings auch der Stress: ein Mensch, der in die schamanische Ausbildung geht, hat nicht nur viele neue Menschen kennenzulernen, sondern eben auch deren Trommeln. Und Rasseln. Und nicht zu vergessen die ganzen Verbündeten wie Krafttiere, Lehrer, Naturgeister, Naturgewalten und Elemente. Da ist man manchmal schon froh bei all dem Trubel, wenn man sich einfach mal in aller Ruhe mit einem Stein unterhalten darf.
Aber es ist auch ein Augenschmaus. Wenn Sie schon mal über 70 verschiedene Schamanen-Trommeln auf einem Haufen gesehen haben, wissen Sie, wovon ich schwärme. Es ist wie mit den Menschen: Zu manchen fühlt man sich sofort hingezogen, möchte anfassen, nicht mehr loslassen, tauscht Adressen, andere lösen eher eine Art Mitleid aus und zu ganz vielen hat man einfach gar keine Meinung oder braucht lange, um warm zu werden. Und natürlich ändert man im Laufe einer mehrjährigen Ausbildung auch mal seine Meinung, vielleicht einfach schon deswegen, weil wir übers Trommeln alle ein bisschen mehr bei uns selbst angekommen sind…

Ein guter Stoff
Wenn man sich schamanisch betätigt, steht früher oder später die Frage nach einer passenden Trommel an. Es gibt viele Aspekte zu klären und grundsätzlich rate ich - als selbst sehr ungeduldiger Mensch - zur Geduld.
Eine Trommel findet sich nicht mal eben schnell im nächsten Musik-Laden. Da gibt es auch Rahmen-Trommeln und man kann auch vieles aus ihnen rausholen, keine Frage. Aber irgendwann begegnet einem doch DIE Trommel, die hat eine Seele, ein Eigenleben, eine Kraft, ist MEINE … und wenn ich als weltgrößter Skeptiker in dem Moment kapiert habe - das ist das, was ich suche. Das war übrigens damals bei den über 70 Trommeln und ich habe neben der Trommel noch eine beste Freundin obendrauf bekommen.
Grundsätzlich klären Sie vielleicht erst mal für sich: Möchten Sie ihre Trommel selber bauen oder geben Sie sie in Auftrag oder lassen Sie sich finden? Damit lenken Sie schon mal ganz pragmatisch die Richtung für Ihre Absicht. Suchen Sie einen Trommel-Bauer oder jemanden, der Ihnen zeigt, wie es geht. Oder vertrauen Sie darauf, dass Sie bei irgendeinem Mittelalter-Markt, oder wo auch immer, zu Ihrer Trommel geführt werden?
Dann für mich ganz wichtig: welcher Baum, welches Tier, welcher Stein (meine Trommel hat im Haltegriff einen Stein) und wenn Sie vorhaben, damit viel rauszugehen in die Natur, wollen Sie eine spannbare Trommel? Lebende Materialen arbeiten je nach Witterung und Feuchtigkeit und es ist gut, darauf reagieren zu können. Also lassen Sie sich Zeit…
Da Schamanen mit der Natur - und für diese - arbeiten, halte ich die biologisch-ökologisch ausgerichtete Achtsamkeit für einen energetisch ganz wichtigen Punkt. Es sollt Ihnen nicht egal sein, woher die Haut für Ihre Trommel kommt. Ist das Tier nicht würdig gestorben - in Angst, haben Sie diese Energie auch in Ihrer Trommel - so wie beim Fleisch, das wir essen.

So oder so ist es gut, sich über die schamanische Reise bei allen Beteiligten zu bedanken, dass sie ihr Leben gegeben haben und sie als Freunde/Verbündeten zu gewinnen, für die großartige Arbeit, die wir alle gemeinsam noch vor uns haben.


Happy End

Ich habe meine Trommel vor vielen Jahren gefunden und habe für mich das Repertoire noch um ein paar Didgeridoos erweitert - aber das ist noch mal ein eigenes Kapitel. Lassen Sie sich darauf ein, es ist eine ganz eigene Liebesgeschichte und sie lohnt sich. Ich habe mal gehört, dass wissenschaftlich die Wirkung der Trommel überprüft wurde und sich bestätigt hat, dass die Imunglobuline im Blut, nur beim Trommeln - ohne Trance-Reise - um ein 4-fachen ansteigen im Blut und die Aktivität der Gehirnhälften sich angleicht. Ganz schamanisch folgen wir einfach dem Herzschlag von Mutter Erde und bringen uns damit in unsere ganz eigene göttliche Ordnung.


Trommelbau

Rahmen aus Holz mit mind. 40 cm Durchmesser, Tierhaut glatt oder mit Fell - häufig verwendet wird Ziege, Hirsch, Pferd - und je nach Bauweise Hanfschnüre, Tiersehnen, Holz, Stein um das Leder zu halten und zu spannen und für den Trommler als Griff. Es gibt sogar die Version mit eingebautem Fahradschlauch, so kann man durch Pumpen mit einer herkömmlichen Fahrradpumpe die Spannung einstellen.

Adressen von drei mir bevorzugten Trommelbauern: www.davidromandrums.com (Fahradschlauch), www.ktrommeln.de, www.shamandrums.net

Katja Neumann ist Heilpraktikerin mit Craniosacraltherapie-Ausbildung und schamanischer Ausbildung durch die Foundation for Shamanic Studies bei Michael Harner, Paul und Roswitha Uccusic, Tom Cowan und Ausbildung zur schamanischen Beraterin nach Michael Harner.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.