aktuelle Seite: ARCHIV   
Jahr:
2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 |

Ausgabe Oktober 2007
Qi Gong

Juana Maria Lopez von der Lotus Akademie befragte den Großmeister Wei Ling Yi über die Wirkungen des Qi Gong.

Juana Egea Lopez: Sie sind Großmeister. Was bedeutet Großmeister?
Wei Ling Yi: Der Großmeister wird vom Volk oder von den Menschen, die zu ihm kommen benannt. Die Menschen, die von ihm lernen und diejenigen, die gute Erfahrungen gehabt haben nennen ihn Da She. Da heißt groß und She heißt Lehrer oder Meister. Eigentlich ist es nicht sehr wichtig, ob man ein Großmeister oder ein Kleinmeister ist, Hauptsache man hat seine eigene Arbeit gut durchgeführt.

Wie ist Qi Gong entstanden?
Das Wissen des Qi Gong ist über 5000 Jahre alt, aber bis vor 80 Jahren gab es das Wort Qi Gong nicht. Warum? Weil sich das Wissen des Qi Gong mitten unter den Menschen befunden hat. Menschen haben zu Hause praktiziert, das Wissen dazu wurde von einer Generation in die nächste Generation weitergegeben, aber insgesamt wussten nur wenige Leute von den Praktiken des Qi Gongs. Vor ca. 80 Jahren gab es eine neue Gesundheitsbewegung in China und es begann eine gewisse Großzügigkeit und man durfte und konnte öffentlich praktizieren. Deshalb haben die Menschen aus vielen Familien das Wissen und die Techniken des Qi Gongs in die Öffentlichkeit gebracht. Qi Gong hat eine große prophylaktische Wirkung und wird verwendet, um Krankheiten abzuwehren. Deshalb verbreitete es sich und wurde mit der Zeit vielen Menschen bekannt.
In China gab es z.B. fast überall in jedem Ort Schüler, die von mir gelernt haben. Man kann sagen, in den 80-iger Jahren gab es einen richtigen Boom im Qi Gong. Qi Gong hat natürlich eine ganz enge Beziehung zum Qi, zur Energie. Und in den 70-iger und 80-iger Jahren haben viele Wissenschaftler begonnen, das Qi zu erforschen.

Was ist denn das Besondere an Qi Gong ?
Qi Gong ist nicht nur eine Methode, um den Körper für die Gesundung zu aktivieren oder um Krankheit abzuwehren. Qi Gong ist das Üben mit dem Qi - das Qi zu erspüren und zirkulieren zu lassen. Es hat auch viel mit unserem Herzen und unserer Seele zu tun sowie der geheimnisvollen und engen Beziehung zwischen Körper, Herz und Seele.

Wenn ich als Schüler eine Form erlernen möchte, um meinen Körper gesund zu erhalten, wie kann ich als Europäer unterscheiden zwischen Qi Gong und Tai Qi oder den verschiedenen anderen Formen des Qi Gong?
Qi Gong ist eine uralte, ganzheitliche Kultur, die schon viele tausend Jahre alt ist. Sie umfasst viele Techniken und enthält viele Fächer, ähnlich wie in der westlichen Wissenschaft: Philosophie, Physik und Chemie und natürlich Medizin. Qi Gong hat einen wissenschaftlichen und empirischen Anspruch. Es bedeutet, den eigenen Körper, den Geist und zuletzt die Seele zu erforschen.
Und jetzt kommen wir zum Tai Qi Chuan, das auch eine Reihe von Techniken und Methoden hat, die zur Gesundung führen und Krankheiten abwehrt. Mit der Verbreitung des Tai Qi Chuan hat es begonnen, dass man etwas Gesundes für den Körper tut und es ist ein Teil des Basiswissens aus dem Wu Shu (deutsch: Kung Fu). Tai Qi ist gut für den Körper. Es schult Kraft, Konzentration und Beweglichkeit. Qi Gong ist viel umfassender und hat einen uralten kulturellen Hintergrund. Es ist gut für die Gesundheit und fördert ein langes, gesundes Leben. Es fördert auch Kraft, Konzentration und körperliche Beweglichkeit. Darüber hinaus schult Qi Gong die geistig-spirituelle Ausrichtung und Einstellung. Es erweitert das Bewusstsein und entfaltet die latenten Fähigkeiten auf der Seelenebene.
Qi Gong hat eine ganz enge Beziehung zum Qi, der Lebensenergie. In den Siebziger und Achtziger Jahren haben viele Wissenschaftler begonnen, das Qi zu erforschen. Die Wissenschaft geht davon aus, dass Qi Information, Energie und Materie beinhaltet. Durch das Empfangen des Qi kann der Mensch Gesundung, Lebensglück sowie körperliche und seelische Schönheit erfahren.
Qi Gong und Tai Qi Chuan ist gemeinsam, dass sie aus der altchinesischen Kultur stammen, mehr als 5000 Jahre alt sind und der Gesundung dienen. Das Besondere am Qi Gong ist, dass es sowohl Bewegungsformen als auch stille Formen kennt.
Das bedeutet für die neuen Schüler, dass sie je nach Gesundheitszustand und eigenen Zielen und Motiven aus den verschiedenen Formen und Ebenen des Qi Gong auswählen können und damit lernen. Für die älteren Menschen ist es besser, mehr die Bewegungsformen zu lernen als in die Stille zu gehen.
Die Bewegungsformen im Qi Gong sind eigentlich sehr einfach, z.B. Xiang Qi Fa, das Duft Qi Gong: Es eignet sich sowohl für junge Leute, die 30 Jahre alt sind als auch für 70 oder 80-Jährige. Sobald sie diese Übungsreihen oder Übungen machen, können sie sofort Duft bekommen. Wenn man Duft bekommt, bekommt man auch das Qi, d.h. es gibt eine gute, gesundende Wirkung.

Verstehe ich Sie richtig, dass Qi Gong sozusagen aus vielen verschiedenen Ebenen besteht und dass die „Gymnastik“, die wir hier kennen, nur die Anfangsform ist, um sich selber gesund zu erhalten und dass man darauf aufbauend noch andere Dinge damit erlernen kann?
Das stimmt. Die Übungen sind praktisch dafür da, die Gesundung und die Vitalität aufrechtzuerhalten. Mit der Weiterentwicklung und stetigen Übungen steigern wir langsam die in uns schlummernden latenten Potentiale. Und auf der nächsten Stufe wird es unsere Fähigkeiten entwickeln und entfalten. Und auf der weiteren Ebene wird unser höheres Bewusstsein entwickelt. Das sind die verschiedenen Ebenen, die man beim Qi Gong findet.

Was meinen Sie mit Potentialen und Fähigkeiten?
Der erste Schritt ist, den Körper so weit zu regenerieren, dass er gesund ist. Und wenn der Mensch wieder Gesundung erlangt hat, hat der Mensch wieder alles im Leben. Wenn wir diese Methoden anwenden, dann werden wir kaum Erkältungen haben und auch weniger Schmerzen erleben und dadurch wird unsere Immunstärke steigen. Viele haben noch nicht erkannt, dass der beste Arzt wir selbst sind. Viele von meinen Schülern haben inzwischen durch ihre Praxis gesehen, dass die Gesundung in ihren eigenen Händen liegt. Es hat Verbesserungen bei vielen chronischen Erkrankungen gegeben. Ebenso haben sich viele emotionale Probleme gelöst. Die Menschen haben dann die wahre Freude wieder entdeckt.

Ich habe gehört, dass Sie in Ihren Seminaren Energieübertragung, bzw. Energieregulierung machen. Was bedeutet das beim Qi Gong?
Es gibt zwei Wissen und Techniken zum Qi Gong. Wir sprechen vom We Qi: das Qi, das von Außen kommt und das Innere Qi. Das Innere Qi wird durch unsere eigene Praxis entwickelt und wenn wir das gut praktiziert haben und eine Entwicklung vorhanden ist, dann kann man das Innere Qi nach außen senden. Weiter sammeln wir das Äußere Qi zurück nach innen. Das bedeutet, dass Menschen, die gut praktiziert haben, nach einer gewissen Zeit der Praxis das Qi von außen nach innen sammeln können und in der Lage sind, das Wei Qi zu senden. Und wozu? Um Menschen zu helfen, die gerade begonnen haben, Qi Gong zu praktizieren oder Menschen, die älter sind oder Menschen, die energetisch geschwächt sind oder unter chronischen Krankheiten leiden. Das heißt, Menschen, die Wei Qi aussenden, können diese Menschen unterstützen und sie in ihrem Energieniveau erhöhen, ihre Lebensenergie erhöhen. Im Qi Gong erfolgt die Regulierung mit der Erhöhung der Lebensenergie, damit Heilung geschehen kann. Durch das gestiegene Energieniveau werden viele Krankheiten von alleine besser. Und sobald das Energieniveau steigt, hat der Mensch Vitalität.

Für welche Menschen ist Qi Gong besonders geeignet?
Für alle Menschen die leichte Schmerzen haben, z. B.: Gelenkschmerzen, Lendenschmerzen, Wirbelsäulenschmerzen oder alle Schmerzen, oder Schwindelgefühl, Schlaflosigkeit, Atemwegsbeschwerden oder für die chronischen Erkrankungen wie Magenentzündungen, Entzündungsherde in der Gebärmutter, auch Entzündungsherde oder Bakterieninfektionen in den Gedärmen oder bei älteren Menschen, die Probleme mit ihrem Stuhlgang haben, oder Herzrhythmusstörungen oder Störungen durch emotionale Nervositäten oder Diabetes oder Nasenentzündungen, Schulterbeschwerden, Gelenkschmerzen oder alle Arten von Steinen wie Gallenblasen- oder Blasensteine. Genauso bei Engegefühl im Brustkorb, wenn man alte emotionale Verletzungen erlebt hat oder Menschen kein so gutes Verhältnis zur Mutter, zum Elternhaus oder zu den eigenen Kollegen oder Nachbarn haben, wenn wir keine guten Verhältnisse pflegen können. Es ist eine Regulierung für unser emotionales Herz oder für Menschen die nervös sind, Menschen die unter Ängsten leiden oder wenn die Nieren energetisch geschwächt sind. Vieles hat mit allen chronischen Erkrankungen zu tun, Krankheiten mit schleichendem, sehr langsamem Verlauf. Sie werden gute Wirkungen haben.

Wo kann man wahres Qi Gong erlernen?
In Berlin werden Seminare von Juana Egea Lopez und ihrem Team organisiert, damit viele Menschen die Gesundungsmethoden kennen lernen – so werden ganz praktisch das Wissen und die guten Wirkungen aus einer alten Kultur an die Menschen gebracht. Qi Gong heißt ganz praktisch, dass es die Lebensenergie von Menschen erhöhen kann, so dass die Menschen Glück erleben können, Freude im Herzen haben und dadurch lernen, sich besser kennen zu lernen, z.B.: Wer bin ich? Und dass die Seele das strahlende Licht erleben kann.

Das war sehr interessant. Wir danken Ihnen recht herzlich und wünschen Ihnen weiterhin viel Glück und viel Freude bei der Arbeit, die Sie machen für sehr viele Menschen.

Thank you.



Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.