aktuelle Seite: KURZ & BUNT   

Film: Nacht-Nanny Tully


Marlo (Charlize Theron) hat gerade erst ihr drittes Kind bekommen, als ihr Bruder ihr ein besonderes Geschenk macht: Eine „night nanny“, die sich nachts um die Kinder kümmern soll. Marlo ist zunächst skeptisch gegenüber dem Gedanken, Hilfe von einer fremden Person anzunehmen, doch als sie die junge, schlaue und witzige Nanny namens Tully kennenlernt, entwickelt sich eine einzigartige Freundschaft zwischen den beiden Frauen. Die Komödie „Tully“ ist ein warmherziges, sensibles und humorvolles Porträt über Mutterschaft im Jahr 2018. Die Idee zum Film „Tully“ hatte die Drehbuchautorin Diablo Cody, nachdem ihr drittes Kind zur Welt gekommen war. Mit zwei kleinen Kindern, die sehr viel Zeit und Energie in Anspruch nahmen, gab sich Cody keinerlei Illusionen hin, mit dem enormen Arbeitsaufwand und Schlafmangel, den ein Neugeborenes mit sich bringt, zurechtzukommen. Sie engagierte eine Nacht-Nanny, die gegen 22 Uhr zu ihr nach Hause kam und bis zum nächsten Morgen auf die Babys aufpasste. „In meiner Kindheit und Jugend in Illinois hatte ich nie etwas von Nacht-Nannys gehört. Ich fand dieses Konzept äußerst merkwürdig und doch auch ziemlich genial“, erinnert sich Cody. „Ich war strikt dagegen, eine Nacht-Nanny für mein ältestes Kind zu engagieren. Beim zweiten Kind wehrte ich mich. Beim dritten Kind schluckte ich meinen Stolz hinunter. Die Nacht-Nanny half mir dabei, das Baby zu versorgen, damit ich am nächsten Morgen ausgeruht war, um mich um meine anderen Kinder zu kümmern. Es war eine echte Offenbarung. Denn selbst mit Unterstützung ist man erschöpft. Es war fast schon ein Schock, wie sehr ich die Nacht-Nanny liebgewonnen hatte, weil ich das Gefühl hatte, dass sie meine Rettung war.“

Film:Tully, Regisseur Jason Reitman, mit Charlize Theron, Mackenzie Davis


seit 31.5.2018 in den Kinos