aktuelle Seite: KURZ & BUNT   

Film: Liebe auf sibirisch


Eine bittersüße, tiefe und einfühlsame Beobachtung des Lebens in einem kleinen abgelegenen sibirischen Dorf und ein liebevoller Einblick in die russische Seele. Ein Film mit Humor, Schönheit und mit Liebe und Glück, der uns unverfälschte Einblicke in das Liebesleben eines sibirischen Dorfes gibt. Filmemacherin Olga Delane, die bereits in "Endstation Krasnokamensk - Ein Heimatbesuch" ihren Herkunftsort erforscht hat, macht es sich als Berliner Single nun zur Aufgabe, uns die "Liebe auf sibirisch" näherzubringen. Nach 20 Jahren in Deutschland lebend besucht sie ihre Verwandten in dem sibirischen Dorf Onon-Borzya, 1.000 km östlich des Baikalsee. Es sind die starken Frauen, die Delane am meisten beeindrucken, denn unter der mitunter gewaltbereiten und schlagenden Hand ihrer Männer bestimmen sie den Lebensrhythmus. Natürlich ist die Lage weder auf der einen noch auf der anderen Seite des offensichtlichen Culture Clashs einfach oder gar frei von Widersprüchen. Während es vordergründig um festgefahrene Einstellungen geht, entstehen wie nebenbei Momente des Loslassens und des Hineinfallens in dieses rau-schöne dörfliche Miteinander.

Liebe auf sibirisch. Regie: Olga Delane, kreativer Dokumentarfilm, Russland 2016


ab dem 16. November 2017 in den Kinos