aktuelle Seite: ARTIKEL   
Ausgabe Oktober 2017
Reise zur Heilung. Von Brant Secunda


art93625
© Der Knipser - Fotolia.com

Vergrößern hier klicken.
1970, im Alter von 18 Jahren, fasziniert von einem Buch von Carlos Castaneda, verließ ich meine Heimatstadt und begab mich auf die Reise nach Ixtlan, um dort als spiritueller Tourist Don Juan zu suchen. Unterwegs traf ich einen Huichol-Lehrer, der mir den Namen seines Dorfes nannte, das einen Fünftagesmarsch entfernt sein sollte.
Bald darauf wanderte ich durch die Berge der Sierra Madre, auf der Suche nach den mysteriösen Huichol-Indianern. Während die Sonne auf mich herunterbrannte, folgte ich einem schmalen Hirschpfad und hoffte, dass ich noch in die richtige Richtung lief. Die mexikanischen Städte begannen zusammen mit der restlichen modernen Welt hinter mir zu verblassen.
Paranussbäume und Dickicht umhüllten mich, als ich tiefer durch die Sierra streifte. Nach drei Tagen und ohne jegliche Aussicht auf ein Dorf hatte ich mich hoffnungslos verlaufen. Ich hatte den letzten Wasserschluck getrunken und versuchte die aufsteigende Panik in den Griff zu bekommen, indem ich mich auf die Hoffnung auf ein Dorf stützte. Doch Dehydratisierung und die starke Sonneneinstrahlung ließen mich schließlich zusammenbrechen. Die Bäume begannen sich zu drehen. Gefühle von Ekel, Ärger und schließlich Angst übermannten mich und ich wurde bewusstlos.
Als ich dort auf der verdorrten Erde im Sterben lag, träumte ich von sich vor mir drehenden, mit Licht gefüllten Kreisen. Mir erschienen Visionen von Hirschen und einem alten, eingeborenen Mann. Plötzlich spürte ich kaltes Wasser im Gesicht. Aufgeschreckt kehrte mein Bewusstsein nach und nach zurück und die schönen Träume und Visionen verschwanden. Langsam öffnete ich meine Augen, während sich über mir dunkle Gesichter von drei Indianern abzeichneten. Auf Spanisch erzählten sie mir von einem alten Schamanen aus ihrem Huichol-Dorf, der vor zwei Tagen träumte, dass ich hier an dieser Stelle sterben würde und der sie lossandte, um mich zu retten.
Noch geschwächt, wurde ich durch die Berge geführt und kam zu einer Lichtung, wo Häuser aus Lehm und Stöcken standen, wo es nach Tortillas roch und Kinder spielten. Überwältigt von diesem Anblick und der Tatsache, dass ich am Leben war, wurde ich zu ihrem Schamanen Don Juan gebracht (er hatte zwar den gleichen Namen, aber es war nicht der aus Castanedas Buch). Dort blieb ich zwei Wochen lang. Die Menschen dort erzählten mir von einem anderem Schamanen, Don José Matsuwa, der in einem benachbarten Dorf wohnte und auch von mir geträumt hatte: Er rief mich zu seiner Farm. Dieselben drei Männer, die mich gerettet hatten, führten mich nun zu seiner Hütte.
Kurz nachdem ich Don José getroffen hatte, wurde ich in eine Höhle geschickt, wo ich fünf Tage und Nächte ohne Essen und Trinken bleiben sollte. Mir wurde gesagt, das sei meine Initiation. Wenn ich das überlebte, würde meine Lehre bei diesem alten, berühmten Schamanen und Heiler weiter gehen.

Zwölf Jahre später beendete ich meine Lehrzeit. Don José hatte mich als seinen Enkel adoptiert. Er hatte mir alte Weisheiten über Heilung und Zeremonien beigebracht, und wir waren nahe Vertraute auf dem Weg des Schamanen geworden. Ich wurde zurück in die moderne Welt geschickt und führte meinen Auftrag aus, indem ich die Geheimnisse der Huichols mit denen teilte, die Heilung brauchten, und Zeremonien durchführte, um Balance auf die Erde zu bringen.
Seither habe ich die Welt bereist und bemühe mich, die Vision meines Lehrers zu erfüllen. Tausende sind auf der Suche nach Heilung zu mir gekommen. Viele von Ihnen haben alles, was die westliche Medizin zu bieten hat, ausprobiert, bis sie sich letztendlich auf eine schamanische Heilung einlassen. Mir scheint die Leute brauchen heutzutage mehr Heilung als jemals zuvor.

In einer schamanischen Heilung wird nach der Wurzel der Krankheit gesucht. Oft resultiert das Leid aus einer Ursache, die viel tiefer liegt, als das, was an der Oberfläche spürbar ist. Dieses Wissen ist bei psychologischen oder spirituellen Traumata bekannt, aber es gilt genauso für physisches Leid. Der Schamane sucht nach dem Ursprung der Krankheit und versucht, die Person davon zu befreien.
Für manche mag schamanische Heilung längst überholt und archaisch wirken; dennoch habe ich im Laufe der Zeit und durch die bereits erwähnte Notwendigkeit die Erfahrung gemacht, dass sie wirkt - sogar bei denen, die nicht daran glauben. Es gab eine Vielzahl von Leuten, die bereits "alles andere" ausprobiert hatten und verzweifelt nach Heilung suchten. Ein solcher Mann kam vor 15 Jahren zu einer Heilung in mein Büro in Santa Cruz, Kalifornien. Das erste, was er mich fragte war, ob es für die Heilung, die ich durchführen werde, notwendig sei, dass er daran glaube. Ich sagte "Nein!" und er antwortete "Gut. Denn ich glaube nicht daran." Er hatte Bauchspeicheldrüsenkrebs und seine Ärzte sagten, er hätte noch eine Lebenserwartung von zwei Wochen. Es folgte eine Remission, und er lebte weitere zehn Jahre.

Ich bin sehr dankbar für meine Reise zu den Huichols. Und ich bin dankbar für die unzähligen Heilungen, die ich in der Zeit gesehen habe, als ich von Don José lernte, und die mich zu glauben lehrten. Ich erinnere mich an eines der ersten Dinge, die er zu mir sagte: "Du wirst nicht wirklich lernen, bis du zu glauben lernst."
Dir kann jemand sagen, dass die Erde heilig ist oder dass Schamanen von der Zukunft träumen oder schreckliche Krankheiten heilen können. Aber solange man es nicht selbst erfährt, kann man es nicht vollständig glauben. Erfahrung ist einer unserer großartigsten Lehrer.

Brant Secunda ist Schamane und Heiler in der Tradition der Huichol-Indianer aus Mexiko. Er hat eine ausführliche Lehrzeit von zwölf Jahren bei dem bekannten Schamanen Don José Matsuwa abgeschlossen, der im November 1990 im Alter von 110 Jahren verstorben ist. Brant ist der adoptierte Enkel von Don José und war sein naher Vertrauter. Als Direktor der "Dance of the Deer Foundation", Zentrum für Schamanische Studien, Kalifornien, leitet er seit 1979 Seminare, Pilgerschaften und Zeremonien in Europa, Nord- und Südamerika, Japan und Neuseeland. Er ist außerdem Co-Autor des Buches "Fit Soul - Fit Body. So bringen Sie Körper, Herz und Geist in Bestform".
Weitere Infos unter www.shamanism.com


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.