aktuelle Seite: ARTIKEL   
Ausgabe Juli 2017
Bewusster Atem - ein Wunder? Von Claus Bühler


art93386
© detailblick-foto - Fotolia.com

Vergrößern hier klicken.
Der Atem ist etwas so Selbstverständliches, in jedem Augenblick deines und meines Lebens. Ohne Atem kein menschliches Leben auf dieser Erde! Er ist selbstverständlich, meist geschieht er einfach, ohne unsere Aufmerksamkeit, und ist dennoch ein Wunder. Der Atem bringt dir in jedem Augenblick Lebenskraft in deinen Körper. Der Körper und der Atem sind die Tore zu deinem Sein, zu dem, was du eigentlich bist. Er verbindet deine Essenz im Formlosen mit dem auf der Erde wahrnehmbaren Ausdruck deines einzigartigen Wesens. Er verbindet so deine Seele mit allem, was du auf Erden von dir zeigst und was du selbst gestaltest.
Fast alle Menschen haben jedoch die Verbindung zu ihrer Seele verloren, also die Verbindung zu dem Göttlichen im Menschen oder wie es andere nennen: die Verbindung zu ihrem "höheren Selbst". Dieses sogenannte höhere Selbst ist das, was wir eigentlich sind. Und wenn wir die Verbindung zu unserem eigentlichen Selbst verloren haben, haben wir uns selbst verloren, wir sind dann nicht nur von Gott getrennt, sondern auch von uns selbst. Das haben wir in vielen Jahrtausenden unserer Menschheitsentwicklung fertig gebracht. Da Gott uns Menschen mit einem freien Willen geschaffen hat, können die Menschen ihren Weg wählen, also z. B. den Weg der göttlichen Ordnung und der göttlichen Liebe oder eben auch den entgegengesetzten Weg, abgetrennt von der Liebe, abgetrennt vom göttlichen Sein. Dieser freie Wille war und ist ohne jegliche Einschränkung, d.h. Gott wertet nicht die Entscheidung der Menschen. Sie dürfen ihren Weg gehen, wohin auch immer, allerdings müssen sie dann auch die Folgen ihrer Entscheidung selbst tragen. Der Weg, der die Menschen von Gott entfernt hat, war ein Weg des Sich-gegenseitig-Bekämpfens, der gegenseitigen Verletzung, der gegenseitigen Geringschätzung, ein Weg der Willkür-Herrschaft, der Unterdrückung und des körperlichen Leidens. Damit die damit verbundenen Gefühle von Angst, Wut, Verzweiflung, Ohnmacht, Schuld und Scham usw. nicht gar so wehtaten, hat der Mensch viele Strategien entwickelt, diese Gefühle zu ignorieren oder zu verdrängen.

Eine dieser Strategien war, aus dem Fühlen herauszugehen und hauptsächlich im und mit dem Verstand zu leben.
Eine andere Strategie war, permanent im Tun zu bleiben und so jede Stille und damit jedes tiefe Fühlen zu vermeiden.
Eine dritte Strategie war, mit Hilfe chemischer Mittel die vorhandenen Gefühle zu dämpfen oder sogar abzuschalten: Drogen, bestimmte fehlangewandte Medikamente, Alkohol …
Eine weitere Strategie war und ist die Depression. Dabei werden die unangenehmen Gefühle unter einer dicken Schicht von Ersatzgefühlen aus dem Bewusstsein fern gehalten.

Alle diese und vielleicht noch andere Vermeidungsstrategien führen aber nicht aus der Getrenntheit heraus. Sie vermeiden die ursprünglich als unerträglich empfundenen Gefühle, aber hinterlassen Ersatzgefühle des Unerfülltseins und der Unzufriedenheit und manchmal - wie z. B. bei der Depression - sind diese Ersatzgefühle nicht weniger schmerzlich als die ursprünglich verdrängten Gefühle.
Aber wie können wir wieder Verbindung aufnehmen zu dem, was wir eigentlich sind, zu der uns innewohnenden Göttlichkeit? Dazu haben wir ein Geschenk Gottes erhalten, über das jeder Mensch verfügen kann: den bewussten Atem.
Der bewusste Atem verbindet dich mit deiner Seele, mit deiner Göttlichkeit - ohne Ausnahme, das ist so, bei allen Menschen. Und das nenne ich ein Wunder, dass wir alle nach so langer Zeit des Abgetrenntseins und des Leidens die Möglichkeit haben, über diesen bewussten Atem diese Verbindung zu Gott, zu unserem Selbst, wieder aufnehmen zu können. Über die bewusste Wahrnehmung deines Körpers und deines Atems hast du Zugang zu deiner Seele. Deine Seele ist der einzigartige Teil Gottes, also ein Teil der göttlichen Quelle aus der alles Sein in jedem Moment geschaffen wird. Auf dem Feld der Erde hast du in völliger Freiheit deines Willens die Gelegenheit, Erfahrungen zu machen, wie sich das in dir anfühlt, wenn du im Einklang mit der göttlichen Ordnung handelst, aber genauso kannst du auch mehr oder weniger bewusst wählen, dich entgegen dieser Ordnung zu verhalten. Nun haben die meisten Menschen diese Erfahrungen gemacht: Einerseits die Erfahrung - vielleicht nur kurz oder auch nur teilweise, z. B. im Zustand des Verliebtseins - das Glück einer tiefen Verbundenheit mit dieser göttlichen Quelle allen Seins zu erleben, andererseits aber auch den Bruch und die Trennung von dieser Quelle und damit auch die Trennung von ihrem eigentlichen Seelenwesen.
Wenn du nun bewusst atmest, ganz ohne mit deinem Willen und deinem Verstand etwas ändern zu wollen und den Atem so fließen lässt, wie er ohne dein Zutun eben von allein fließt, dann nimmst du ganz bewusst wahr, wie sich dir dein Leben hier auf der Erde zeigt: Du kannst alles fühlen und wahr-nehmen, was dich von deiner einzigartigen und völlig unverletzlichen Seele trennt.
Natürlich kommen dabei nicht nur Glücksgefühle, sondern auch alle in der Vergangenheit verdrängten unangenehmen Gefühle an die Oberfläche. Aber sei versichert, im Bewusstsein deines fließenden Atems und im Zustand der Entspannung wird die Wahrnehmung dieser ursprünglich unangenehmen Gefühle keineswegs so schmerzlich empfunden wie in der Ursprungssituation. Nicht selten kommen diese Gefühle wieder ins Fließen, ohne dass sie im Geringsten wehtun.
Diese bewusste Wahrnehmung ist der Schlüssel zu deinem Heilwerden. Du kannst das, was die Verbindung zu deiner Göttlichkeit blockiert, Schritt für Schritt erkennen und der unendlichen Liebe deiner Seele übergeben. Und die Liebe und die bedingungslose Vergebung deiner Seele ist stärker als jede schmerzliche Erfahrung, gleichgültig ob du diese Erfahrung in der Rolle des Täters oder des Opfers gemacht hast. Wenn du dieser göttlichen Kraft in dir vertraust, dann löst sich aller Schmerz auf und du bist wieder verbunden mit deiner Liebe, deiner Lebensfreude und findest den Halt, der dir Geborgenheit gibt und alles kommt zu dir, was du zu einem glücklichen Leben hier auf der Erde brauchst - ohne dich dafür auch nur anstrengen zu müssen.

Claus Bühler war als Dipl. Ing. der Elektrotechnik bei der AEG und nach einem Zusatzstudium der Sozialwissenschaften viele Jahre als Professor für Päd. Psychologie und Fachbereichsleiter des Fachbereichs Erziehungswissenschaften an einem Staatlichen Seminar für Schulpädagogik in der Berufsschul-Lehrerausbildung in Baden-Württemberg tätig. Seit 2005 pensioniert, bietet er telefonisches Coaching und Heilungssitzungen an. Nähere Infos auf www.atem-wunder.de.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.