aktuelle Seite: ARTIKEL   
Ausgabe April 2017
AcroYoga: Fly high, dive deep! Von Barbara Simonsohn


art93039
Foto: © - © Glebstock - Fotolia.com

Vergrößern hier klicken.
„AcroYoga“ hat nichts mit Kampfkunst zu tun, sondern kombiniert Paaryoga, Akrobatik und Thai-Massage. Es bietet eine Synthese aus der Weisheit des Yoga, der Spielfreude der Akrobatik und der heilenden Kraft der Thai-Massage. Die Hamburger Reiki-Lehrerin Barbara Simonsohn hat es ausprobiert und ist begeistert.

Erst 2004 von den Amerikanern Jenny Saur-Klein und Jason Nehmer in San Francisco gegründet, hat diese ästhetische Yoga-Form schnell die Welt erobert. Alter und Vorerfahrung spielen grundsätzlich erst mal keine Rolle. Es ist ein einmaliges Gefühl, sich von den Füßen eines Freundes tragen zu lassen, um schwerelos für ein paar Momente, aber eine gefühlte Ewigkeit, die Herausforderungen des Alltags zu vergessen. Im Mittelpunkt stehen liebevolle Fürsorge, Entspannung und vertrauensvolles
Miteinander. Die „Base“ trägt die obere Person, den „Flieger“, und ein „Spotter“ steht bei schwierigen Asanas (Körperhaltungen im Yoga) bereit, der die Positionen sichert
und die Ausrichtung, wenn nötig, korrigiert. Unterschieden werden im AcroYoga zwei Qualitäten: die eher ruhige Variante des therapeutischen Fliegens und die eher dynamische Variante des akrobatischen Fliegens. Beim therapeutischen Fliegen kann sich der Flieger ganz der Schwerkraft überlassen. Sein Körper wird sanft gedehnt, gestreckt und massiert. Die Base fühlt sich dabei inden Körper des Fliegers hinein, um tief ins Loslassen, Vertrauen und in die Entspannung hineinzugehen. In der „Fledermaus“ hängt der Flieger kopfüber zwischen den Knien der Base, und im „Bird“ schwebt er triumphierend durchgestreckt wie eine Galionsfigur oder wie Kate Winslet in ihrer berühmten Titanic-Szene. Rückenschmerzen verschwinden, und man fühlt sich energetisiert für Stunden. Akrobatisches Fliegen ist geprägt von Spielfreude und Konzentration. Welche Asanas ausgeführt werden, richtet sich nach den Fähigkeiten und dem Erfahrungsgrad von Flieger, Base und Spotter, der Hilfestellung. Es gibt Variationen für Anfänger und Fortgeschrittene ohne Grenze nach oben. Der besondere Reiz sind das Spiel mit der Erdanziehung und die Möglichkeiten, die sich offenbaren,
sobald wir mehrere Körper übereinander stapeln. Verletzungen der Akrobaten sind extrem selten dank hoher Aufmerksamkeit aller Beteiligten.

Lucie Beyer leitet zusammen mit Kai Hitzer das „Sutra Collective“ in St. Pauli, das als einziges Studio zertifizierte AcroYoga- Kurse in Hamburg anbietet. Als Yoga- und AcroYoga-Lehrerin und leidenschaftliche Bodyworkerin verfolgt sie einen spielerischen Ansatz. Lucie, „Lucy in the sky“, hat eine besondere Philosophie: „Die meisten Krankheiten in der westlichen Gesellschaft sind in meinen Augen auf mangelnde soziale Wärme zurückzuführen. Dieses Syndrom nenne ich „die Illusion der Isolation“. Wir sind nämlich nicht allein mit unseren Talenten, dem Licht unserer Seele. Diese Illusion verschleiert die Sicht auf den Raum unbegrenzter Möglichkeiten, gefüllt mit Liebe und der Fülle des Seins. AcroYoga bricht mit dieser Illusion. Es erinnert uns an unsere Grundbedürfnisse nach gemeinschaftlichem Erleben – die positiven wie auch die herausfordernden Elemente. Nach Teilnahme und nach Nahrung für Körper, Geist und Seele.“ Vielleicht ist AcroYoga für einige ein körperlich herausforderndes Workout. Für andere macht es den Lebensstil aus – den spirituellen Weg. Auf jeden Fall habe ich selten bei Yogas-Sessions so viel Vertrauen und liebevolles Miteinander erlebt. Die Atmosphäre der fürsorgenden Unterstützung, Liebe und gegenseitigen Ermutigung: so dicht, so dick, fast zum Schneiden. Mein Erfolgserlebnis: nicht nur als Flieger nicht mehr zu wissen, wo oben und unten ist, und sich trotzdem völlig sicher,weil liebevoll und kompetent getragen, zu fühlen. Auch mit meinen bescheidenen 51 Kilo eine schwerere Frau hochstemmen und sicher halten zu können. Es gibt einen Punkt, der ist Entspannung pur für die Base. Nur Fliegen ist schöner.


Autorin Barbara Simonsohn ist Verfasserin mehrerer Bücher zu Ernährung und Gesundheit sowie Lehrerin des Authentischen Reiki.
Weitere Infos auf www.barbara-simonsohn.de


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.