aktuelle Seite: ARTIKEL   
Ausgabe Januar 2016
Vom Segen der Klarheit. Ein Plädoyer für mehr Klarheit in Beziehungen, am besten von Anfang an. Von Jochen Meyer


Zu Beginn eines neuen Jahres finde ich es eine besonders schöne Übung, mir über die wesentlichsten Ziele klar zu werden, die ich in diesem Jahr erreichen will. Dazu gehört auch, dass ich mir ein Motto überlege, unter welches ich das neue Jahr stelle. Jedes Mal habe ich am Ende eines solchen Jahres festgestellt, dass dies etwas verändert und mich weitergebracht hat.
Als Beziehungscoach erlebe ich immer wieder, wieviele Menschen sich in unklaren Beziehungssituationen befinden und wieviel Leid dadurch entsteht.
Freunde, die nicht da sind, wenn man sie braucht; Kollegen, die ihren Frust an einem ablassen oder Partner, mit denen man immer wieder um dieselben Themen kreist – all dies kann extrem kraftraubend sein. Solange Konflikte offen sind, klare Grenzen oder verbindliche Regeln des Miteinander fehlen, sind Beziehungen unklar. Und solange Beziehungen unklar sind, rauben sie uns Energie. Dies ist ein enormer Verlust an Lebensqualität, denn wir Menschen sind Beziehungswesen und auf gute = geklärte Beziehungen zu unseren Mitmenschen angewiesen.

Machen Sie 2016 zu einem Jahr der Klarheit!
Nutzen Sie doch den Start ins neue Jahr und machen Sie sich einmal bewusst, wo Sie gern mehr Klarheit in Ihren Beziehungen hätten. Fragen Sie sich, was Ihnen in Ihren gegenwärtigen Beziehungen am meisten fehlt, was Sie gern anders hätten und wo Sie am Ende dieses Jahren stehen, wenn Sie die Dinge in Ihrem Sinne geklärt haben. Machen Sie eine Bestandsaufnahme, finden Sie heraus, wo Sie sich durch unklare Verhältnisse oder schwelende Konflikte, die Sie bislang zugelassen haben, lähmen und nehmen Sie sich für dieses Jahr vor, dies zu ändern und für mehr Klarheit in Ihren wichtigsten Beziehungen zu sorgen.
Leben Sie in einer stabilen Beziehung, können Sie sich folgende Fragen stellen:
Was läuft gut in Ihrer jetzigen Beziehung? Wofür sind Sie dankbar? Wollen Sie darüberhinaus mit Ihrem Partner Neues erleben? Wenn die Beziehung noch besser werden könnte: Worin genau? Gibt es Bereiche, in denen es an Spannung, Lebendigkeit, Erfüllung fehlt? Wie könnten Sie dies ändern? Sie können auch mit Ihrem Partner über Ihre und seine Wünsche sprechen: Wohin soll sich Ihre Beziehung entwickeln? Wie soll Ihr Leben zu zweit in ein, zwei oder fünf Jahren aussehen und was erleben Sie dann miteinander? Wollen Sie es lieber einfach so laufen lassen oder eine „Paarvision“ miteinander teilen? Gibt es ein Motto für Ihre Liebe, durch das Sie Ihrer Beziehung eine bestimmte Richtung geben könnten?

Sich über Fragen auszutauschen
Ja, das kann sehr viel Spaß machen. Sie werden merken: Klarheit tut der Liebe gut! Ihre Verbindung wird tiefer, Sie sind mehr auf Kurs, Sie werden sich sicherer und stärker fühlen, Ihre Beziehung wird einfacher und Ihr Partner wird es Ihnen danken.
Wenn Ihre Partnerschaft sie mehr belastet als erfreut, sollten Sie auf jeden Fall etwas unternehmen, denn diese Beziehung kostet Sie mehr Kraft als sie Ihnen gibt – und damit riskieren Sie, dass Sie auf Dauer ausbrennen. Auch hier können Sie das neue Jahr als Chance nehmen, eine Klärung herbeizuführen. Überlegen Sie als erstes, wie belastend die Situation für Sie ist und wie dringlich eine Veränderung not tut: Ist sie bereits überfällig oder können Sie auch gut noch eine Weile mit der gegenwärtigen Situation leben? Versuchen Sie dann, soviel Klarheit wie möglich herzustellen – folgende Fragen können Ihnen dabei helfen: Welche Ihrer Wünsche und Bedürfnisse sind derzeit ungestillt? Was fehlt Ihnen am meisten? Was empfinden Sie in der jetzigen Situation als Ihr wichtigstes Bedürfnis? Durch welche Veränderungen können Sie dieses Bedürfnis am ehesten stillen? Welche Entscheidungen können bzw. müssen Sie dafür treffen? Denken Sie über Ihren persönlichen Standpunkt nach und definieren Sie klare Grenzen: Was tragen Sie noch mit, ab wann sagen Sie: „Nein, dafür stehe ich nicht mehr zur Verfügung“? Mehr Klarheit zu gewinnen, kann auch bedeuten, dass Sie sich für das Erreichen Ihrer Ziele einen Zeitpunkt setzen – z. B. wenn Sie die belastende Situation in den nächsten drei Monaten nicht aus eigener Kraft verbessern können, nehmen Sie professionelle Unterstützung in Anspruch.

Je klarer wir werden, desto einfacher wird alles
Wenn Sie gerade auf der Suche nach einem neuen Partner sind, können Sie das neue Jahr ebenfalls zur Neuausrichtung nutzen. Klarheit ist das A & O für den Erfolg beim Finden eines neuen Partners. Ist 2016 das Jahr, in dem Sie sich von einer vergangenen Beziehung lösen und wieder für eine neue Liebe öffnen? Oder geht es eher darum, dass Sie mutiger werden und einfach häufiger auf andere zugehen? Vielleicht wollen Sie aber auch lieber noch einmal innehalten und sich darüber klar werden, nach was für einer Beziehung sie sich sehnen und was für einen Partner Sie dafür finden müssen. Ernüchtert durch vergangene Beziehungserfahrungen oder Durststrecken bei der Partnersuche trauen sich viele Singles nicht mehr, ihre Beziehungswünsche und Bedürfnisse ernst zu nehmen. Frage ich sie, was eine erfüllende Partnerschaft für sie bedeutet und wonach sie sich im tiefsten Innern ihres Herzens sehnen, tun sie sich mit einer Antwort schwer. Ähnlich verhält es sich mit der Frage, woran sie erkennen, ob ihnen ein Mann oder eine Frau in einer Liebesbeziehung gut tut und worauf sie dann bei der Wahl ihres nächsten Partners achten müssen. Wie aber wollen sie einen passenden Partner finden, wenn sie nicht wissen, nach wem sie suchen? Wie wollen sie eine erfüllende Liebesbeziehung verwirklichen, wenn sie nicht klar benennen können, worum es dabei für sie geht?

Bewusste Partnerwahl – eine Frage der Klarheit
Ein Beispiel aus der Praxis: „Wir wünschen uns vom Leben, dass wir in unseren Beziehungen glücklich werden, wollen aber nicht die Verantwortung dafür übernehmen und die dafür nötigen Entscheidungen treffen.“ Zu dieser Einsicht gelangte Rosi, die zu mir ins Single-Coaching kam und eine Weile mit mir arbeitete. In den ersten Sitzungen ging es ihr darum, herauszufinden, was sie sich von ihrer nächsten Beziehung wünscht und was ihr nächster Partner ihr bieten muss. Ich ermunterte sie, so konkret wie möglich zu werden und einmal aufzuschreiben, wie sich ein erwünschter Partner in einer erfüllenden Liebesbeziehung ihr gegenüber verhalten würde. In der nächsten Sitzung brachte Rosi ihre Aufzeichnungen mit, und ich war beeindruckt, wie klar sie jetzt beschreiben konnte, worauf sie bei ihrem nächsten Partner Wert legte. Hier drei Ausschnitte aus Rosis Notizen:
„Ich spüre, dass er möchte, dass es mir gut geht. Er interessiert sich wirklich für mich und hört mir zu.“ (Ihr letzter Partner war an ihrem Wohlergehen eher wenig interessiert und auch eher unaufmerksam.)
„Ich vertraue ihm. Ich merke dass er wirklich zu mir steht. Zum Beispiel verurteilt er mich nicht, selbst wenn ich einmal die Schlüssel verliere oder etwas verbockt habe.“ (Ihr letzter Partner hat sie in solchen Situationen häufig kritisiert und abgewertet.)
„Unsere Sexualität ist liebevoll und nährend – wir lachen viel und ich kann mich fallen lassen.“ (Rosi hatte bislang eher Beziehungen mit Männern, die beim Liebemachen kühl und distanziert waren.)
Die neugewonnene Klarheit beflügelte Rosi, mit neuem Schwung auf Männer zuzugehen. Trotzdem traf sie zunächst auf Männer, die früheren Partnern ähnelten und nicht einlösen konnten, was sich Rosi jetzt wünschte. Doch Rosi widerstand der Versuchung, ihrem alten Muster zu folgen und sich erneut an einen solchen Mann zu binden. Sie begriff, dass sie sich jetzt erst einmal selber treu sein musste. Immer wieder schaute sie sich das Blatt an, auf dem sie ihre Vision einer erfüllenden Partnerschaft notiert hatte. Und sie traf Entscheidungen – für ihre Herzenswünsche und gegen die Beziehung mit einem Mann, der ihr nicht geben konnte, was ihr wichtig war. Ein halbes Jahr später lernte sie Rolf kennen, mit dem sie jetzt drei Jahre glücklich zusammen ist. „Von heute aus kann ich sagen, dass ich ohne meine neue Klarheit niemals so einen liebevollen Partner gefunden hätte“, schrieb mir Rosi neulich. „Weil ich gelernt habe, klar zu mir zu stehen, konnte ich auch einen Partner anziehen, der ebenfalls klar zu sich steht – und zu mir natürlich auch.“


Dr. phil. Jochen Meyer ist CoreDynamik-Trainer und –Therapeut und arbeitet als Single-Coach und Paarberater in Berlin.


Weitere Informationen werden im Archiv nicht angezeigt.